Zukunftstechnologien für den Alltag

Große Visionen im Bereich der Digitalisierung scheinen für den normalen Bürger eher nicht gedacht zu sein. Er ist zwar Teil von diversen Plänen, aber den größten Nutzen haben die Hersteller oder Unternehmen. Anders sieht das bei Zukunftstechnologien aus, die explizit für den Alltag, die eigenen vier Wände oder für Unterwegs gedacht sind. Hier gibt es auch schon heute Fortschritte und Innovationen, von denen sich einige sehen lassen können. Das Smartphone ist dabei häufig der Ankerpunkt, mit dem beispielsweise Smartwatches verbunden sind oder auch andere Wearables. Doch die Möglichkeiten sind lange nicht ausgeschöpft und so können wir uns in Zukunft überraschen lassen.

Alles wird digital

Im Alltag ist die Digitalisierung längst angekommen. Smartwatches, Clouds, steuerbare Geräte. Google Home, Amazons Alexa und andere smarte Boxen stehen mittlerweile in vielen Wohnzimmern und spielen auf Wunsch Songs ab, geben Auskunft über das Wetter und erledigen das Onlineshopping. In Zukunft werden mit dem Smartphone und diesen intelligenten Lautsprechern auch Elemente in Gebäuden, wie das Licht, Türen oder die Lüftung steuerbar sein. Entsprechende Technologien und Ideen gibt es bereits. Im Zuge dessen hört man oft von ANT. Aber was ist ANT Radio Service eigentlich? Es handelt sich dabei um einen Gerätetreiber für Android, mit dem NFC, WLAN, Bluetooth und ähnliche Verbindungstechnologien genutzt werden können, um externe Geräte zu koppeln.

Damit können Nutzer also Fitnessuhren, GPS-Apps, Schrittzähler und medizinische Geräte nutzen. Die App löschen sollte man also nicht, denn viele Ressourcen verbraucht sie auf dem Gerät ohnehin nicht. In Zukunft werden wohl noch viele weitere Anwendungen dazukommen, die auf der ANT Radio Service Technologie basieren werden. Etliche Entwickler haben bereits Pläne vorgestellt. Besonders im Zuge des Internets der Dinge wird der Treiber sehr wichtig sein. In Häusern wird alles Erdenkliche mit dem Internet verbunden sein. Was man davon hält, das sei jedem selbst überlassen.